Ayurveda

Ayurveda ist eine ca. 7.000 Jahre alte Wissenschaft, die ursprünglich aus Indien kommt. Vor knapp zwei Jahrzehnten vom vedischen Gelehrten Maharishi Mahesh Yogi wieder neu ins Leben gerufen und der westlichen Kultur verständlich gemacht, versteht sich das Maharishi-Ayurveda als Wissenschaft des Lebens, die sich mit den Eigenschaften und den Gesetzmäßigkeiten, die das Leben bestimmen, befasst. Sie beruht dabei auf drei Lebensprinzipien:

Bei dem ersten Lebensprinzip spielen drei Energieträger, sog. DOSCHAS, die zentrale Rolle im Leben eines jedes Menschen. Sie bestimmen das ganze Leben. Die faszinierende Lehre der drei DOSCHAS (Vata, Pitta und Kapha) sagt uns, wie ein Mensch Individualität im Einklang mit den Naturgesetzen leben soll, um seine Lebenskraft, Glück, Ausstrahlung und Gesundheit zu unterstützen und zu erhalten.


Das zweite Lebensprinzip ist AGNI, Lebensfeuer oder Verdauungsfeuer, das in jeder Zelle des Körpers brennt und für alle metabolischen Vorgänge notwendig ist.


Das dritte Prinzip ist die feinstoffliche Glücksubstanz, die im Ayurveda OJAS genannt wird, verleiht jedem gesunden Menschen ein Glücksgefühl und Ausstrahlung.


Aus diesen Kenntnissen resultiert die Definition der Entstehung einer Krankheit: Wenn die 3 Doschas aus dem Gleichgewicht geraten, die SCHROTAS (feinste Kanäle des Körpers) verstopft sind, AGNI nicht funktioniert, die OJAS-Produktion blockiert wird, kommt es zu einer Krankheit, die sich an verschiedenen Ebenen – Körper, Geist oder Seele – manifestieren kann.


top

 

Seite drucken |
  Schliessen [x]